Ein gemeinsamer Verband

Der Abwasserzweckverband (AZV) Westliche Mulde ist 2002 aus zwei Verbänden hervor gegangen: dem AZV Wolfen und dem AZV „Untere Mulde“. Seinerzeit hatten sich die Vertreter der Verbandsversammlungen entschlossen, die anspruchsvollen hoheitlichen Aufgaben in Zukunft gemeinsam anzugehen.

Die Zuständigkeit des AZV – eine Körperschaft des öffentlichen Rechts – endet nicht bei der Schmutzwasserbeseitigung und -behandlung in den Mitgliedsgemeinden. Die auf versiegelten Flächen anfallenden Niederschläge müssen abgeleitet, Abwasseranlagen  betrieben, Klärschlamm entsorgt, Fäkalwasser abgefahren und Abwasserproben analysiert werden. Ein umfangreiches Aufgabenspektrum. Dabei bedient sich der AZV eines Betriebsführers. Die MIDEWA Wasserversorgungsgesellschaft in Mitteldeutschland mbH hatte sich in einem europaweiten Wettbewerb durchgesetzt. Das Unternehmen mit Sitz in Merseburg kümmert sich im Auftrag und Namen des AZV vollumfänglich um alle technischen und kaufmännischen Belange.

In der Berliner Straße 6 in Bitterfeld, einem Ortsteil der Stadt Bitterfeld-Wolfen, unterhält der AZV seine Geschäftsstelle.