Dienstleister für 68 000 Menschen

Rund 2,35 Millionen Kubikmeter Schmutzwasser fallen jedes Jahr im Gebiet des Abwasserzweckverbandes Westliche Mulde an. Über 68 000 Menschen (Stand: 31. Dezember 2012)  leben im Verbandsgebiet. Kunden zählt der Verband rund 18 500. Bei knapp 1 500 von ihnen wird das anfallende Schmutzwasser dezentral entsorgt, also über Kleinkläranlagen oder abflusslose Gruben.

Das gebrauchte Wasser aus Haushalten und Betrieben wird im Verbandsgebiet über eine Schmutzwasserkanalisation von 227 Kilometern abgeleitet. Hinzu kommen 117 Kilometer Kanäle für Niederschlagswasser, und auf 78 Kilometern fließen Schmutz- und Niederschlagswasser in einem Mischwassersystem zusammen. Die Ortsverbindungsleitungen, also Druck- und Freispiegelkanäle erstrecken sich über 73 Kilometer.

100 Pumpwerke sorgen dafür, dass das Abwasser auf den Kläranlagen – dem Gemeinschaftsklärwerk Bitterfeld-Wolfen und der Kläranlage Muldenstein – auch ankommt. 19 Pumpwerke leiten die Niederschläge ohne Umweg über eine Kläranlage direkt in den Vorfluter.

Regenüberlauf- beziehungsweise Regenrückhaltebecken gibt es insgesamt sechs im Verbandsgebiet. Die versiegelte Fläche, für die eine Niederschlagswassergebühr zu entrichten ist, beträgt 3,2 Millionen Quadratmeter.